Sprache / Language

Loading...

PzKpfw II D/E Flamingo

PzKpfw II D/E Flamingo

PzKpfw II D/E Flamingo


Bitte nach unten scrollen, um weitere Bilder zu sehen.
  Modell  PzKpfw II D/E Flamingo 
  Basistyp  Panzer II  
  Kithersteller  ModellTrans  (ModellTrans:) Website http://www.modelltrans.com
  Material  Plastik  
  Herstellerland  Deutsch  (Deutsch:) Sd.Kfz.-Liste
  Betreiberland  Deutsch  
  Gebaut  22.11.2014   
  Themen  Panzer Wk2  
  Scale  1/72  
  TextDE  Flammpanzer II. Flamingo oder Flammingo genannt.

Der Flammpanzer II
Am 21.Januar 1939 erhielt das Waffenamt den Auftrag eine 0-Serie von Flammpanzern zu entwickeln. MAN und Daimler-Benz wurden für die Konstruktion von Chassis, sowie Aufbau und Turm beauftragt. Als Basis wurden die gebauten Panzer II Ausf.D und E genommen, die dann in Flammpanzer konvertiert wurden..
Es wurden zwei Flammspritzköpfe rechts und links vorn auf dem Panzer angebracht, zusätzlich wurde im neuentwickelten Turm ein MG34 untergebracht. Für die Flammwerfer wurden 320 Liter Flammöl mitgeführt, das durch unter Druck stehenden Stickstoff bis zu 40m herausgeschleudert werden konnte, für das MG standen 1800 Schuß Munition zur Verfügung. Im Januar 1940 war der erste Flammpanzer II fertiggestellt, und im März 1940 wurden 43 Panzer II Ausf.D aus der Truppe genommen, um in Flammpanzer umgebaut zu werden. Noch während der Fertigstellung des ersten Auftrags von 90 Pz.Kpfw.II(F) wurde am 8.März 1940 bereits ein zweiter Auftrag über 150 dieser Panzer erteilt. Von der ersten Serie wurden alles in allem 93 Fahrzeuge hergestellt, die als Panzerkampfwagen II Flamm Ausf.A bezeichnet wurden. Von der zweiten Serie, die dann Ausf.B war, wurden lediglich 62 hergestellt, da sich der Erfolg dieser Flammpanzer stark in Grenzen hielt.
Die Panzer Abteilungen (F) 100 und 101 erhielten jeweils 42 Flammpanzerwagen II, die zur Operation Barbarossa am 22.Juni 1941 eingesetzt wurden.

Der Panzer II Ausf.D
Der PzKpfw. II Ausf. D entstand aus der Forderung der Inspektion der Kavallerie heraus, nach einem leichten Panzer mit hoher Marschgeschwindigkeit. Verantwortlich für die Entwicklung zeigte sich die Firma MAN in Nürnberg.
Hauptunterschied der D und E Ausführungen zu den bisherigen Baulosen, war das neue Laufwerkskonzept, welches aus 4 großen gummibereiften Laufrollen - ohne Stützrollen - bestand, welche an Drehstabferdern gelagert waren.
In den bisherigen Fahrzeugen der Pz. II Reihe saß der Funker hinten rechts in der Wanne. Ab der Ausf. D bekam er seinen Platz vorn rechts neben dem Fahrer. Der Maybach HL-62 Motor beschleunigte den 10t schweren Panzer auf beachtliche 55 km/h.
Einziger Unterschied der Baureihen D und E waren die Gleisketten, welche bei der Ausf. E geschmiert waren.(590) 
  BaseVehicle  Bodengerät  

Vergleichbares in dieser Kategorie

PzKpfw II D/E Flamingo
PzKpfw II D/E Flamingo


PzKpfw II D/E Flamingo
PzKpfw II D/E Flamingo


PzKpfw II D/E Flamingo
PzKpfw II D/E Flamingo


PzKpfw II D/E Flamingo
PzKpfw II D/E Flamingo


PzKpfw II D/E Flamingo
PzKpfw II D/E Flamingo


PzKpfw II D/E Flamingo
Box Art PzKpfw II D/E Flamingo


Einzelnachweise

Referenzen(590) http://www.panzer-modell.de/berichte/flamm-panzer2/fp2.htm


Farblegende:
lime: Hervorragende Quelle, kaum Fehler
green: Sehr gute Quelle, kaum Fehler
schwarz oder blau: Qualität der Quelle noch nicht angegeben
orange: Gute Quelle, einige Fehler
red: Quelle enthält einige korrekte Angaben, ist in jedem Fall einzeln zu prüfen

Eine vollständige Liste von mir verwendeter Quellen befindet sich in Weiteres/Literatur