Sprache / Language

Loading...

Skoda-Kauba Sk 257

Skoda-Kauba Sk 257

Sk 257


Bitte nach unten scrollen, um weitere Bilder zu sehen.
  Modell  Sk 257 
  Kithersteller  MTS  
  Material  Resin  
  Hersteller  Skoda-Kauba  
  Herstellerland  Tschechei  
  Betreiberland  Deutsch  (Deutsch:) RLM-Liste
  Gebaut  1.4.2012   
  Themen  Leichtjäger Wk2  (Leichtjäger:) Spezielle leicht gebaute Maschinen mit geringer Motorleistung sowie Behelfsjäger
(Jäger:) Jagdflugzeuge aller Art
  Scale  1/72  
  TextDE  Die Sk257 war ein tschechoslowakischer Jagdtrainer, entwickelt für die deutsche Luftwaffe. Ausgehend vom Prototypen Sk V4 ( = Sk 257 V-1) mit 240 PS Argus As10C-Motor bestellte das RLM 4 Prototypen mit dem stärkeren 485 PS Argus As410. Diese erhielten die RLM-Nummer 257.Diese Sk257 hatten eine sehr gute Leistung, jedoch war die Bauqualität so schlecht, dass sie nicht von der Luftwaffen-Qualitätskontrolle akzeptiert wurden. Das Projekt wurde daraufhin storniert.
Wesentliche Unterschiede zwischen den Prototypen waren anfangs ein runder Spinner, später ein Arado-Spinner, sowie verschiedene Kanzeln.
Originalbilder siehe Sk257 on airwar.ru und http://www.aviarmor.net/aww2/trainer/germany/skoda _sk.257.htm
Auf den meisten Bildern wirkt die Sk V4 weiß oder weißgrau. In http://www.airacobra.vystrihovacky.sk/articles.php?article_id=817 wird die Farbe aber als silbergrau dokumentiert.

Ein Erläuterung über die Bauabschnitte lieferte FREDO im FF :
1. Sk V4 : der Grundtyp von Kauba, der zur Lufttauglichkeit das ZKz. D-EZWA erhielt, mit "Normal"propeller und As 10 Motor. Der Tf-Holm is hier wohl geknickt(Pfeilform), in der typischen (auch anspruchsvollen) Rohrform. (620). Die Zeichnung zeigt auch angedeutet den Tf-Holm und die Gitterkonstruktion des Rumpfes.
2. Darauf Forderung des RLM mit As 410 Motor und "Schrauben"propeller. Diese sind beide schwerer; der Schwerpunkt verlagerte sich nach vorn. Kauba hat dies wohl mit einem geänderten Tf ausgeglichen: gerade durchgehender (einfacherer) Tf-Holm. Das Zkz wurde mit neuem Tf beibehalten, die Flugtauglichkeit bewiesen, nebst den anderen kleinen Umbauten, die aufgrund der modularen Gitterrumpfkonstruktion durchführbar waren. Hier erstmals die Bezeichnung Sk 257 verwendet. (621). (Foto ist allerdings ohne Zkz.!) Nach Nemecek wurden dazu bei Avia zwei Prototypen gebaut, der erste ist m.M. dein Modell, das aus Kostengründen so aus der V4 umgebaut wurde, der andere ist nicht weiter verzeichnet.
3. Anlauf der Serienfertigung 257: es war eine Stückzahl von 1000 Stück durch eine slowakisches Unternehmen vorgesehen. Dort wurden 100 Stück angearbeitet, der Auftrag aufgrund der schlechten Verarbeitungsweise jedoch nach 5 Maschinen gestrichen. Zwei von diesen zeigt das Unfallfoto.
Quelle nach Angabe von FREDO (FF): Vaclav Nemecek(622)

Aus aviarmor.net direkt eingezogenes Bild (bitte dortiges Copyright beachten, es liegt nicht bei mir):

Modellbilder:
 
  BaseVehicle  Flugzeug  

Vergleichbares in dieser Kategorie

Skoda-Kauba Sk 257
Sk 257


Skoda-Kauba Sk 257
Sk 257


Skoda-Kauba Sk 257
Sk 257


Skoda-Kauba Sk 257
Sk 257


Skoda-Kauba Sk 257
Sk 257


Skoda-Kauba Sk 257
Sk 257


Skoda-Kauba Sk 257
Sk 257


Skoda-Kauba Sk 257
Sk 257


Skoda-Kauba Sk 257
Sk 257


Skoda-Kauba Sk 257
Sk 257


Skoda-Kauba Sk V5, Skoda-Kauba Sk 257
Sk 257, Sk V5


Einzelnachweise

Referenzen(620) Nemecek: Bildunterschrift: Skoda-Kauba V-4 (prototyp)
(621) Nemecek: Bildunterschrift: Serienversion V-4, Bezeichnung SK 257
(622) Nemecek, Vaclav: Ceskoslovenska letadla (I) : 1918-1945. - Praha : Nase vojsko, 1983


Farblegende:
lime: Hervorragende Quelle, kaum Fehler
green: Sehr gute Quelle, kaum Fehler
schwarz oder blau: Qualität der Quelle noch nicht angegeben
orange: Gute Quelle, einige Fehler
red: Quelle enthält einige korrekte Angaben, ist in jedem Fall einzeln zu prüfen

Eine vollständige Liste von mir verwendeter Quellen befindet sich in Weiteres/Literatur